Aktuelle News und weitere Infos der Volkhochschulen Ostholstein-Nord: Fehmarn, Heiligenhafen und Oldenburg.

Ein deutsch-dänisches Abenteuer

daenisch deutsch gruppe in burg auf fehmarnOldenburg / Burg - Das deutsch-dänische Abenteuer, der grenzüberschreitende Kontakt zwischen Dänen und Deutschen in der Region fand seine gelungene Fortsetzung. Das deutsch-dänische Abenteuer, der grenzüberschreitende Kontakt zwischen Dänen und Deutschen in der Region fand seine gelungene Fortsetzung. Waren zuvor einige Teilnehmer der Dänisch-Kurse von den VHS Eutin (Ltg. Frauke Keusen) und Oldenburg/H (Ltg Monika Emken) in das Nachbarland nach Naksov gereist, erfolgte durch Mitglieder des dänischen Tysk-Klubb (Ltg. Søren Buhl Andersen) der abermals von „kultKIT“ finanziell unterstützte Gegenbesuch. 

Die persönlichen Kontakte zwischen Teilnehmern aus beiden Ländern wurden freudig intensiviert, Hemmungen die für jede Seite andere Nachbarsprache zu benutzen, um sich auszutauschen, gab es kaum noch.  
Gemeinsam wurde nach dem Eintreffen der dänischen Gruppe im Gemeinschaftshaus in Burg der Tag mit einer Fahrt mit dem Fehmarn-Express begonnen, wobei diesmal die dänischen Teilnehmer mit den Erläuterungen des Fahrers auf Deutsch zurechtkommen mussten. Eine echte Herausforderung bei den lauten Fahr- und Windgeräuschen. Nachfragen wurden anschließend beim gemeinsamen Mittagessen gerne beantwortet. Durch die Sitzordnung, abwechselnd immer deutscher/dänischer Teilnehmer, war das Ziel das deutsch-dänische Miteinander zu fördern, das Grundlage für die Unterstützung durch „kultKIT“ ist, schnell erreicht.  Es war schon erstaunlich, wie schnell in geselliger Runde über Themen in einer jeweils neuen Sprache miteinander rege diskutiert wurde, die in den Sprachkursen selbst sicher nicht Gegenstand des Lehrstoffes sind.Der sich anschließende Besuch der Galileo-Wissenswelt gab dann weiter Gelegenheit, gemeinsame (Sprach)erfahrungen zu erleben und sich gegenseitig weiter kennen zu lernen. 

Nach einer Einkaufsfreizeit, die insbesondere von den dänischen Gästen intensiv genutzt wurde, kam man als Gruppe zum abschließenden Kaffee und Kuchen wieder zusammen und tauschte sich, nebst anderen Themen, über Unterschiede und Gemeinsamkeiten einer solchen Tafel aus.Alle Teilnehmer waren sich einig, dass dieser Tag in Burg das gegenseitige Verständnis und Miteinander weiter vertieft hat und alle freuen sich auf weitere Treffen hüben und drüben des Großen Belts.